InSEA

Werbeanzeigen auf Facebook

Facebook gehört heute zu den fünf am häufigsten besuchten Websites der Welt und liegt in Deutschland sogar auf Rang zwei, direkt hinter Google.

Die enorme Reichweite ist ein deutliches Zeichen dafür, dass es sich lohnt, Facebook zu eigenen Werbezwecken zu nutzen.

 

Anzeigenformate auf Facebook

Jedem von uns sind die Werbeanzeigen auf Facebook schon einmal aufgefallen. Man findet sie entweder auf der rechten Seite der Website, auf der eigenen Pinnwand, im Newsfeed und bei der Verwendung von unterschiedlichen Anwendungen.

Beispiel: Standard Werbeanzeige auf Facebook, Quelle: code-bude.net

Neben klassischen Bannern und Textanzeigen gibt es auch „Sponsored Stories“, diese erscheinen nach dem Vorbild eines normalen Beitrages im Newsfeed und können entsprechend kommentiert und geteilt werden.

In diesem Artikel wollen wir darauf eingehen, welche Arten von Anzeigen auf Facebook geschaltet werden können.

In Abhängigkeit von der Zielsetzung bietet Facebook verschiedene Werbeanzeigen-Typen (Ad-Typen):

Standard Ads

Die am häufigsten genutzte Anzeigenform ist die Marketplace Standard Ad, diese wird verwendet um auf Facebook Seiten, Orte, Anwendungen, Veranstaltungen und Webseiten zu bewerben.

Beispiel: Standard Werbeanzeige auf Facebook, Quelle: weblogit.net

Page Post Ad

Die Page Post Ad ermöglicht es Ihnen, den Inhalt Ihrer Facebook Seite einer Vielzahl von Nutzern bekannt zu machen. Sie können Texte, Fotos, Videos, Links oder auch Fragen damit bewerben. 

Beispiel: Page Post Ad auf Facebook, Quelle: klickkomplizen.de

Story Ads

Eine weitere Gruppe der Werbeanzeigen sind die Story Ads, diese verstärken Interaktionen der Nutzer und geben die Möglichkeit, eine Facebook Seite publik zu machen.

Man unterscheidet zwischen sechs verschiedenen Typen:

Page Like Ad

Die Page Like Ad wird im Newsfeed angezeigt und zeigt Freunden einer Person, die eine Facebook Seite geliked haben, eine entsprechende Meldung. „XYZ gefällt die Seite MNO“, zusätzlich wird das Bild der Person im Werbereich angezeigt.

Beispiel: Page Like Ad auf Facebook, Quelle: thomasshutter.com

Page Like Story Ad

Die Page Like Story Ad zeigt Freunden eines Nutzers, wenn dieser Nutzer einen Inhalt auf einer Facebook Seite mit „Gefällt mir“ kennzeichnet. Auch hierbei wird das Foto des Nutzers zusätzlich angezeigt.

Beispiel: Page Like Story Ad auf Facebook, Quelle: thomasshutter.com

App Used & Game Played Story Ad

Hierbei wird dem Freund eines Nutzers mitgeteilt, dass der Nutzer eine bestimmte Applikation verwendet.

Beispiel: App Used & Game Played Ad auf Facebook, Quelle: thomasshutter.com

Place Check-In Story Ad

Beim Place Check-In Story Ad wird dem Freund eines Nutzers angezeigt, dass der Nutzer einen bestimmten Ort markiert hat, an dem er sich gerade aufhält. Somit kann dieser Ort beworben werden.

Beispiel: Place Check-In Story Ad auf Facebook, Quelle: thomasshutter.com

App Share Story Ad

Wenn ein Nutzer eine Applikation verwendet und über diese App Inhalte mit seinen Freunden teilt, wird somit die App stärker beworben.

Beispiel: App Share Story Ad auf Facebook, Quelle: thomasshutter.com

Die letze Variante der Story Ads ist die

Domain Share Story Ad.

Wenn ein Nutzer Inhalte auf einer Website teilt, ist dies für seine Freunde im Newsfeed ersichtlich (Page Like Story Ads). Der Betreiber der entsprechenden Website kann das Teilen dieses Inhaltes verstärken.

Beispiel: Domain Share Story Ad auf Facebook, Quelle: thomasshutter.com

Dynamic Product Ads

Eine andere Möglichkeit der Werbeanzeigen sind die Dynamic Product Ads. Diese ermöglichen es, alle Produkte eines Onlineshops zu bewerben, ohne dabei für jedes einzelne Produkt eine Werbeanzeige erstellen zu müssen. Es wird dazu ein Produktkatalog erstellt und in den Facebook Business Manager (der dabei zwingend notwendig ist) hochgeladen.

Für diejenigen, die bereits Google Shopping Ads im Einsatz haben, gestaltet sich die Einrichtung auf Facebook recht einfach, für alle anderen ist diese Art der Werbeanzeige nicht als Einstieg zu empfehlen.

Fazit

Für den Start eignen sich Standard Ads, da hier der Aufbau recht einfach gestaltet ist.

Beispiel: Aufbau Standart Ads auf Facebook, Quelle: thomasshutter.com

Die Sponsored Stories sind stark abhängig von den Interaktionen der Nutzer und lassen sich dadurch nicht in Ihrer Anzeige beeinflussen. Sie sind daher nicht der ideale Start für erfolgreiche Werbeanzeigen auf Facebook.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, seine Bekanntheit auf Facebook zu steigern, nicht zuletzt da Facebook über eine riesige Reichweite verfügt. Auch für diejenigen, die sich noch etwas unsicher im Umgang mit Facebook fühlen, bietet Facebook dank seines Hilfeangebotes ausreichend Möglichkeiten, sich Schritt für Schritt an die perfekte Anzeige heranzutasten. Für diejenigen die sich trotzdem etwas unsicher fühlen, stehen wir natürlich gerne zur Verfügung und helfen bei der Erstellung der Anzeigen.

Letztendlich liegt die Wahl des Anzeigentyps bei Ihnen, wagen Sie einen Start. Viel Erfolg!



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *