InWissenswertes

Marketing mit Instagram: Teil 3

Im dritten Teil unserer Serie zu „Marketing mit Instagram“ geht es darum, wie man Follower gewinnt, User aktiviert und mit Instagram Conversions erzielt.

 

Follower gewinnen

Kommentare & Likes

Interagieren Sie mit den Usern, indem Sie deren Bilder liken und kommentieren. Wenn Ihre Bilder Kommentare bekommen, reagieren Sie, manchmal reicht ein einfaches Danke! Den User kann man verlinken, indem man seinen Usernamen durch ein @ ergänzt (z. B. „Vielen Dank @xyz“).

Branded Hashtag

Für ein Unternehmen ist es sinnvoll, ein eigenes Hashtag einzuführen (ein sogenanntes „Branded Hashtag“) oder sogar zu einzelnen Kampagnen oder Wettbewerben Hashtags zu starten (diese sollten dann noch unbenutzt bei Instagram sein). Dadurch werden einerseits alle Fotos zu einer Kampagne gebündelt, andererseits kann man so auch Nutzer ermuntern, für ihre eigenen Bilder diese Tags zu benutzen – das stärkt die Markenbindung und die Interaktion.

Ein Beispiel für das Branded Hashtag von Nike „#justdoit. (Quelle: Iconosquare)

Instagram verknüpfen

Es ist ratsam, das Instagram-Konto mit Facebook zu verknüpfen. So kann man die Fotos auch bei Facebook sehen – und somit Facebook-Usern, die nicht auf Instagram sind, trotzdem die Bilder des Unternehmens zeigen. Außerdem finden Follower einer Plattform das Unternehmen leichter auf der anderen wieder. Auch auf Blogs oder Websites kann man die Instagram-Fotos einbinden und somit einen nutzerfreundlichen Übergang schaffen (der Instagram-Nutzer findet sich wieder, wenn er die Unternehmens-Website besucht) und das visuelle Potential der Website erhöhen.

Reposts

Instagram-Bilder lassen sich auch reposten – also eine Kopie des Bildes mit Nennung des Urhebers auf den eigenen Account stellen. Durch Reposts (entweder mit Screenshot oder mit Apps wie InstaRepost) kann man den Nutzern zeigen, dass ihre Bilder geschätzt werden. Dass erhöht die Attraktivität für Nutzer, der Marke zu folgen.

Wettbewerbe

Eine einfache Lösung, um User zu aktivieren, ist ein Contest. Man kann die User dafür zum Liken, Verwenden des Branded Hashtags oder Kommentieren eines Bildes aufrufen. Die Auflagen von Instagram sind dabei relativ einfach: Man muss schreiben, dass der Wettbewerb nicht von Instagram gesponsert, verwaltet oder empfohlen wird und man darf selbst Inhalte nicht unzutreffend taggen oder die Nutzer dazu aufrufen.

Aufruf zum Wettbewerb (Quelle: iconosquare)

Markenbotschafter

Besonders wichtig ist es auch, User als Unterstützer zu gewinnen, die selbst viele Follower haben und sehr aktiv sind. Viele dieser sogenannten Influencer haben sich eine Nische ausgesucht. Ob Kuchen oder High-Heels, Nageldesign oder Hamburger, Reisefotos oder Tierbilder – für jede Sparte gibt es den passenden Instagrammer, der die Marke gut in Szene setzen und Ihre eigene Followerzahl befeuern kann. Der Nutzer ist hier der Tonanageber, oftmals haben Privatpersonen mit ihren Beiträgen höhere Reichweiten als Kampagnen von Unternehmen.

Zunächst müssen Sie die wichtigen Influencer finden. Dies funktioniert über die Hashtags, die zu Ihrer Marke passen. Wer benützt die gleichen Tags und hat damit Erfolg? Influencer erkennt man daran, dass sie eine hohe Anzahl an Follower haben, ihre Bilder viele Kommentare bekommen und sie diese selbst auch kommentieren, viele Likes für ihre Bilder bekommen und die Bilder eine hohe Qualität haben.

Anderen Unternehmen folgen

Im Gegensatz zu anderen Plattformen macht das Liken von anderen Usern und Konkurrenz-Unternehmen bei Instagram Sinn. Am Anfang, wenn man die Followerzahl steigern will, folgt man allen, die gleiche Interessen haben oder im gleichen Bereich tätig sind.

Betrüger und Spammer

Mit der steigenden Anzahl an Nutzern ist Instagram leider auch für Betrüger und Spammer attraktiv. Einige Nutzer werben damit, für Follower zu sorgen. Misstrauen sollte man Accounts, die wesentlich mehr Follower haben als sie selbst anderen folgen – z. B. mehrere tausend Follower und nur drei Followings. Manchmal wurden diese Follower eingekauft, manchmal über Spam gewonnen. Wir würden vom Follower-Kauf abraten: Diese sind nicht an Ihrem Unternehmen interessiert oder nicht real und es kann sein, dass Instagram Fake-Accounts wieder löscht.

Dieser Fake-Account gewann über 6000 Follower, nachdem er freie Tickets versprochen hatte. (Quelle: foxnews)

Mit Instagram Conversions erzielen

Auf Instagram verkaufen

Durch die hohen Nutzerzahlen bei Instagram wäre es verlockend, wenn man direkt über die Plattform verkaufen könnte. Begeistert sich etwa ein Nutzer für ein Produkt im Bild, sollte er einfach auf dieses tippen können und so zum Onlineshop gelangen. Leider ist es mit Instagram selbst nicht möglich, Bilder zu verlinken. Allerdings wurden integrierte Verkaufsplattformen entwickelt. Anbieter wie Like2Buy, Soldsie und Shopseem ermöglichen es, direkt über Instagram Käufer zu gewinnen. Dabei wird ein Link eingefügt und so ein nahtloser Weg von Bild zu Onlineshop geschaffen.

Werbung

Seit Juni gibt es die Möglichkeit, auf Instagram Werbung zu schalten – für ausgewählte Unternehmen. Bald werden die Anzeigen aber wohl auch für alle Werbetreibenden buchbar sein. Die Werbung ist extra auf die Plattform zugeschnitten und nennt sich „Carousel“. Dabei können User bei einem so beworbenen Bild nach links wischen und so zusätzliche Bilder und einen Websitelink bekommen. Die Anzeigen bestehen aus vier Fotos – damit können Geschichten erzählt werden, eine Kollektion beispielhaft präsentiert werden, oder Produktdetailfotos gezeigt werden. Die Werbung fügt sich in den Instagram Feed nahtlos ein und stört Nutzer so auch nicht.

Info-Video von instagram zu den Carousel Ads (Quelle: Instagram for Business)

Fazit

Auch ohne Anzeigen kann man auf Instagram viele Nutzer und hohe Interaktionsraten erreichen. Durchdachte Kampagnen mit hochwertigen Bildern erhöhen den Erfolg. Mithilfe von Wettbewerben, Reposts und Markenbotschaftern kann man mit wenig finanziellen Aufwand viele Nutzer gewinnen. Durch geschicktes Timing und Tagging werden die Posts optimiert – Und nicht zu vergessen: Instagram macht Spaß und zahlt in die Markenbekanntheit ein.

Zur Serie

In dieser dreiteiligen Serie wollen wir die Bedienung von Instagram erläutern und dann auf die Chancen, die die Plattform für Unternehmen bietet, eingehen. Teil 1 behandelt strategische Überlegungen und die Erstellung eines Accounts, in Teil 2 der Serie geht es darum, wie man Bilder hochlädt, Hashtags benützt und um die Erfolgsanalyse.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *