Google Shopping
News, SEA

Google Shopping: Darstellung von Versandkosten & Preissenkungen

Ständige Tests bzgl. Darstellung

Dass Google ständig Tests für die Darstellung der Suchergebnissen und auch der Darstellung der Anzeigen im Suchnetzwerk, sei es Google Shopping oder auch keyword-basierte Textanzeigen, ist nichts neues und nichts ungewöhnliches. Gerade bei der Darstellung bei mobile devices kann man häufiger neue bzw. noch nicht gesehene Darstellungen von Anzeigen ausgespielt bekommen. Typisches Beispiel etwa die Darstellung von Anzeigenerweiterungen wie Sitelinks oder auch Call Extensions, den 'Erweiterungen mit Zusatzinformationen'.

Gefühlt konnte man in letzer Zeit jedoch verstärkt einige Tests und Umänderungen im Bereich der Produktanzeigen, Google Shopping, beobachten. Neben dem Fakt, dass als Konsequenz auf eine beachtliche Strafe für Google (hier genauer beschrieben), Google Shopping ausgelagert und Produktanzeigen auch von Preis- bzw. Shopping Portalen direkt belegt werden können, beziehen sich die Beobachtungen im wesentlichen auf zwei Punkte.

​​​​​​​Versandkosten werden nicht dargestellt

Die Versandkosten stellen für Online-Einkäufer einen nicht unerheblichen Teil im Entscheidungsprozess dar. Sie waren in der Vergangenheit auch immer ein Bestandteil einer Google Shopping Produktanzeige, wie etwa das folgende Bild zeigt.


Wie wir sehen, sind die jeweiligen Versandkosten bei jeder der Produktanzeigen ein Bestandteil dieser und sind für den potenziellen Käufer direkt ersichtlich.

Da dies durchaus als wichtiges Argument im Kaufprozess angesehen werden kann, überrascht folgendes auf den ersten Blick. Google scheint verstärkt die Versandkosten nicht mehr direkt in der Produktanzeige darzustellen. 

Diese Beobachtung wurde schon vor einigen Wochen gemacht, jedoch zu diesem Zeitpunkt nur vereinzelt und bei beispielweise derselben Suche auf anderem Browser oder anderem Gerät nicht. Daher war dies vermutlich einer der anfangs angesprochenen Darstellungs Tests.

Nun haben wir das ganze (am 21.11.) genauer analysiert und stichpunktartig Google Suchen nach 20 verschiedensten Produkten durchgeführt, um die jeweiligen Google Shopping- bzw. Produktanzeigen dazu anzuschauen.

Das Ergebnis:

Keine der zu den jeweiligen Produkten ausgespielten Produktanzeigen hat die Versandkosten beinhaltet. Stattdessen war die Darstellung nur mit Preis-, Händler- sowie Werbetreibenderangaben (i.d.R. Google selbst) versehen:

Anzumerken ist, dass alle der bei 20 stichprobenartigen Suchen nach Produkten ausgespielten Shopping Anzeigen 'einzelne' Produktanzeigen pro Händler waren. Wie es beim Screenshot eben auch der Fall war.

Wenn stattdessen die folgende Ansicht ausgespielt wurde, bei der nur ein Produktbild und die jeweiligen Händler untereinander unter demselben Bild gelistet sind, so sind Versandkosten nach wie vor ausgespielt worden:


Eine durchaus interessante Entwicklung, die es zu beobachten gilt.

Senkungen im Preis werden hervorgehoben

Ein weiterer Punkt, der in letzter Zeit auffällt, sind Preis Reduzierungen, die innerhalb Google Shopping Produkzanzeigen hervorgehoben werden. Hierbei wird bei Händlern, deren Produktpreis sich kürzlich im Vergleich zum Durchschnitt der vergangen 90 Tage gesenkt hat, diese preisliche Reduzierung in Prozent dargestellet. 

Das sieht dann beispiesweise wie folgt aus:


Fährt man mit dem Mauszeiger über die jeweiligen Anzeigen, so wird dargestellt, was genau "x% günstiger" bedeutet, nämlich einen Preisrückang im Vergleich zum durchschnittlichen Preis der letzen 90 Tage. Besonders Schnäppchenjägern und anderen sehr preissensiblen Nutzern dürfte das durchaus bei einer Kaufentscheidung helfen.

Dass wir uns zufällig, kurz vor dem Black Friday, in einer der umsatzstärksten Woche mit zahlreichen Schnäppchen und Angeboten befinden und die Nutzer entsprechend besonders gerne günstiger einkaufen, muss dabei vermutlich nicht unbedingt ein Zufall sein ;-)

Nachtrag 28.11.2017

In den Tagen nach der Veröffentlichung dieses Blog Artikels haben wir interessanterweise nun doch wieder beobachten können, dass Versandkosten wieder ausgespielt werden. Tatsächlich werden zum aktuellen Stand beim Großteil aller Produktanzeigen wieder die Versandkosten mit angezeigt.