InNews, SEA, Wissenswertes

Expanded Text Ads (ETA) auch bei Bing verfügbar

Anfang August haben wir in einem unserer Blog Beiträge über das neue Anzeigenformat der erweiterten Textanzeigen – ETA, Expanded Text Ads – berichtet. 

Dieses Anzeigenformat hat sich seither als neuer Standard für Google AdWords Textanzeigen etabliert. Allein schon der Fakt, dass etwa 95% aller Anzeigen in der Google Suche bereits im ETA Format ausgespielt werden, zeigt, dass es sinnvoll ist, vorzugsweise ETAs zu nutzen.

ETA nun auch für Bing Ads verfügbar 

Nun wird das Format auch für Bing Suchanzeigen eingeführt. Wie Bing auf dem eigenen Advertising Blogberichtet , können sich Werbetreibende für eine erste Pilotphase anmelden und gewünschte Werbekonten zur Freischaltung für die ETAs einreichen. 

Werbetreibende mit akzeptiertem Zugang können, so Jamie Chung in der offiziellen Bekanntmachung, sowohl ETAs aus Google AdWords zu Bing Ads importieren, als auch innerhalb der Bing Ads Oberfläche und mit dem Bing Ads Editor Anzeigen im ETA Format erstellen.

In der Bekanntmachung wird betont, wie mit den ETAs für alle Devices wie Tablets, Smartphones und Desktopgeräte, neue Möglichkeiten bestehen, überzeugendere Texte zu gestalten und Call to Actions zu formulieren.

 Erste Agenturen haben bereits Zugang

Allem Anschein nach können Agenturen mit vielen Kunden und hohen Medienbudgets sehr zeitnah mit einer Freischaltung für die Bing ETAs rechnen. Beyond Media wurde bereits der Zugang zu diesen gewährt und hat damit begonnen, neue erweiterte Textanzeigen für Kunden einzusetzen.

Drei Ansichten zur Vorschau verfügbar

Anders als bei Google AdWords, sind bei BingAds drei statt zwei Ansichten zur Vorschau der erweiterten Textanzeige verfügbar. Neben der im vorhandenen Screenshot zur Anzeigenerstellung dargestellten „Ansicht von oben“ gibt es die „Seitenansicht“ sowie die „Mobile Ansicht“.

Zum direkten Vergleich habe ich eine inhaltlich möglichst ähnliche Anzeige im alten Anzeigenformat erstellt. Besonders in der mobilen Ansicht sind die unterschiede Erkennbar, wodurch wieder der bereits angesprochene Mehrwert der ETAs für alle, auch mobile, Devices erkennbar ist.

Problematik zwischen ETA und Bing Ads gehört der Vergangenheit an

Wer seine Keyword-basierten Suchkampagnen nicht nur bei Google, sondern auch im Suchnetzwerk von Microsofts Bing ausspielen und sie entsprechend zum AdWords Pendant Bing Ads importieren möchte, ist in der jüngsten Vergangenheit auf ein Hindernis gestoßen. Denn bei Bing Ads wurde weiterhin das Anzeigenformat mit einer Titel- und zwei Textzeilen genutzt und beim Importieren von Textanzeigen im ETA Format wurde entsprechend eine Fehlermeldung ausgegeben. Glücklicherweise ist dieses Thema mit der Umstellung auf ETA in Zukunft kein Problem mehr.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *