Affiliate, Intern, Display, SEA, SEO

DMEXCO 2017: Pre-Party & 1. Tag

Die DMEXCO findet wie üblich im September statt, in diesem Jahr am 13. und 14.9. Es handelt sich um die größte Messe für die digitale Industrie in Europa mit in diesem Jahr mehr als 1.000 Ausstellern, 17 Bühnen und über 570 Speaker.

Eine sehr große Änderung zeichnet sich 2017 ab: während es zuvor immer eine Phase gab, in der Besucher zeitlich begrenzt gratis Tickets bestellen konnten, kosten nun alle Tickets pauschal 99 €. Wir waren also gespannt, ob sich das auch auf die Besucherzahlen auswirkt.

Mit fünf MitarbeiterInnen hat Beyond Media dieses Jahr die Reise nach Köln zur DMEXCO 2017 angetreten. Anders als in den Vorjahren haben wir uns dazu entschlossen, den Fokus auf Messetag 1 zu legen und bereits am Vortag anzureisen, um noch die exklusive Pre-Party zu besuchen, zu der Google einige seiner Premium Partner geladen hat.

 

 

In der sehr schicken Rooftop Location KölnSKY wurde mit herrlichem Blick auf die Kölner Innenstadt gegessen, getrunken und in entspannter Atmosphäre gefeiert. Als die Gif-Maker-Station entdeckt wurde, musste natürlich gleich ein Bewegtbild her.

 

Erster Tag der DMEXCO 2017

Die DMEXCO kombiniert - wie aus dem vollständigen Namen Digital Marketing Exposition & Conference hervorgeht - eine typische Fachmesse zahlreicher namhafter Aussteller für den digitalen Marketingbereich mit einer typischen Konferenz bestehend aus Vorträgen und Debatten zu fachspezifischen Themen.

Zu den Ausstellern gehören natürlich auch einige unserer Partner, mit denen wir zusammenarbeiten. Entsprechend gab es viele Treffen und Gespräche mit Partnern über den ganzen Tag verteilt. Daneben ist es immer wieder spannend, die teils sehr innovativen Anbieter und Unternehmen an ihren Ständen zu besuchen und bspw. interessante Neuerungen zu entdecken.

Auch der Konferenz-Bereich hatte einiges zu bieten und man hatte immer wieder die altbekannte „Qual der Wahl“, denn tatsächlich gibt es teilweise ganze 17 zeitgleiche Vorträge (bzw. Debatten, Diskussionen, Workshops etc.). Da wir zu fünft vor Ort waren, konnte aber doch auch der ein oder andere zeitgleiche Programmpunkt mitgenommen werden. Viele Programmpunkte waren so gut besucht, dass in den jeweiligen Räumlichkeiten nicht ausreichend Sitzplätze frei waren und viele Besucher stehen mussten.

Damit kommen wir zum anfangs angesprochenen Punkt: Wir kennen zwar die genauen Besucherzahlen noch nicht, hatten aber definitiv nicht den Eindruck, als hätten die nicht mehr kostenfreien Tickets einen Einfluss gehabt.