InSEO

Neues Google Update – der Panda schlägt zurück

An die zahlreichen Google-Updates haben sich Webseitenbetreiber und SEO-Agenturen fast schon gewöhnt. Als aber am vergangenen Wochenende Google sein Panda 4.0 Update an den Start brachte, fielen so manchem Webmaster vor Schreck fast die Keywords aus dem Gesicht.

Panda-Update 4.0 von Matt Cutts angekündigt

Nachdem viele SEO-Agenturen und Webseitenbetreiber bereits vor zwei Wochen Unregelmäßigkeiten in den SERPs (Suchergebnisseiten) bemerkten, sorgte Matt Cutts am vergangenen Mittwoch für Klarheit. Gegen 1 Uhr nachts bekamen die Twitter Follower diese Meldung zu sehen.

Der Schrecken des Pandas

In den vergangenen Jahren feilte Google beständig an seinen Algorithmen. Diesmal waren es jedoch nicht bloße Auffrischungen der Daten, die das Panda 4.0 Update ausmachten, der komplette Algorithmus wurde geändert. Wenn man Google glauben darf, haben die Updates erst begonnen und werden auch noch einige Zeit weitergehen. Erklärtes Ziel des Suchmaschinenriesen ist es, Seiten mit qualitativ schlechten Inhalten von den Top-Ergebnissen fernzuhalten und hochwertigen Content zu belohnen.

Auswirkungen des Updates

Wer die Liste der Gewinner und Verlierer betrachtet, dürfte sich erstaunt die Augen reiben. Prominenteste Verlierer waren die Auktionsplattform Ebay und die Preissuchmaschine Idealo. Dies macht Sinn, wenn man bedenkt, dass hier viel Content von anderen Seiten kopiert wird und auch kein redaktionell gepflegter Inhalt zu finden ist. Nachfolgend sehen Sie den Sichtbarkeitsverlauf von ebay.de und idelo.de.

Bei der Entwicklung der Keywords sieht es ähnlich dramatisch aus. Durch das Update rutschten beispielsweise bei Ebay circa 30% der Keywords aus den Top-10.

Die Gewinner des Panda-Updates

Der Google-Bär hinterließ aber nicht nur Verlierer, sondern auch zahlreiche Gewinner. Wer auf seiner Seite viel gutgepflegten, uniquen Content hat, dessen Werte für Sichtbarkeit und Rankings stiegen zumeist.

Ein gutes Beispiel für einen Gewinner ist www.internisten-im-netz.de, eine Seite mit vielen interessanten Informationen aus dem medizinischen Bereich. War die Internetseite im Hinblick auf die Sichtbarkeit in den letzten Monaten eher auf dem absteigenden Ast, stieg die Kurve im Laufe der letzten Tage nahezu kometenhaft an. Und während das SEO-Tool Sistrix letzte Woche noch 374 Suchbegriffe in den Top-10 fand, waren es eine Woche später 967. Der Panda war aber nicht das einzige Update von Google, welches frisch ausgerollt wurde.

Payday Loan 2.0, der Schlag gegen die Spammer

Nicht nur die Aktualisierung des Pandas sorgte für Aufruhr in der SEO-Landschaft, auch das zweite Update mit dem Namen Payday Loan 2.0 dürfte bei einigen Webmastern für Unmut gesorgt haben. Dieses richtet sich gegen Keyword-Spammer, die sich vor allem für Porno- und Kreditseiten aktiv sind. Gerade in diesen Branchen ist das Verlinken mit Money-Keywords sehr beliebt. Wer kennt nicht die unzähligen WordPress-Blogs, die gegen gutes Geld gerne Backlinks auf Seiten von Kreditvermittlern oder Schmuddelseiten liefern? Interessanterweise waren von dem ersten Payday Loan Update vorrangig türkische Seiten betroffen, da sich hier unsaubere Spammingmethoden besonders großer Beliebtheit erfreu(t)en.

Fazit für Seitenbetreiber und Webmaster

Die genauen Auswirkungen (vor allem für deutsche Seiten) sind aktuell noch nicht abzusehen, Vorsicht ist jedoch geboten. Wer bislang seinen Fokus nicht auf hochwertigen und einzigartigen Content legte, sollte schleunigst aktiv werden. Google hat immer wieder betont, dass man seinen Besuchern auch Mehrwert bieten sollte und wer keine Abstrafungen riskieren möchte, sollte jetzt handeln. Denn vor allem durch das Panda 4.0 Update wird man doppelt bestraft. Die Werte für die eigene Seite sinken und im schlimmsten Fall steigen die Werte der Mitbewerber. Eine Investition in guten Content ist daher auch eine Investition in gute Rankings.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *