InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*)

InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*)

InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*)

InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*) www.neuedomain.com/$1 [R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

" target="_blank">www.neuedomain.com/
InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*) www.neuedomain.com/$1 [R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

[R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

" target="_blank">www.neuedomain.com/
InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*)

InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*) www.neuedomain.com/$1 [R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

" target="_blank">www.neuedomain.com/
InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*) www.neuedomain.com/$1 [R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

[R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

[R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

" target="_blank">www.neuedomain.com/
InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*)

InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*)

InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*) www.neuedomain.com/$1 [R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

" target="_blank">www.neuedomain.com/
InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*) www.neuedomain.com/$1 [R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

[R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

" target="_blank">www.neuedomain.com/
InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*)

InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*) www.neuedomain.com/$1 [R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

" target="_blank">www.neuedomain.com/
InSEO

Domainumzug korrekt durchführen

Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, mit einer Website auf eine neue Domain umzuziehen. Der Grund dafür kann ein Rebranding sein oder vielleicht ist eine bessere Domain frei geworden. So ein Umzug birgt viele Risiken für SEO. Jedoch können durch den korrekten Einsatz von permanenten Redirects und Google Webmaster Tools Rankingverluste und andere nachhaltige Schäden verhindert werden. In diesem Artikel werden die nötigen Schritte erklärt.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor der Domainumzug durchgeführt werden kann, müssen diese Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Unter der neuen Domain ist eine vollständige funktionierende Kopie der Website erreichbar. Sie befindet sich in einer eigenen Hosting-Umgebung. Diese Kopie ist vor dem Umzug via robots.txt für alle Crawler vollständig geblockt.
  2. Sowohl für die neue als auch die alte Domain sind die Google Webmaster Tools eingerichtet.

Schritt 2: 301-Redirects

Um direkten Traffic und Linkjuice von der alten Domain zu erhalten, ist es unabdingbar, alle URLs permanent auf die neue Domain weiterzuleiten. Der einfachste Weg ist die Konfigurations-Datei des Webservers, beispielweise die .htaccess bei Apache-Servern. Im Normallfall muss lediglich eine einzelne Regel angelegt werden:

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.neuedomain\.com
RewriteRule (.*) www.neuedomain.com/$1 [R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

[R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

[R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

[R=301,L]

Diese Regel besagt, dass jeder Aufruf einer URL, welcher die neue Domain nicht enthält, auf dieselbe URL mit der neuen Domain weitergeleitet wird. Das heißt, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/seite-1.html aufruft, wir auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/seite-1.html weitergleitet, wer www.altedomain.de/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html aufruft auf www.neuedomain.com/verzeichnis-1/verzeichnis-2/seite-2.html, usw.

Schritt 3: Domain wechseln

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Um den Umzug zu vollziehen, müssen drei Dinge getan werden:

  1. Als erstes muss das in Schritt zwei definierte .htaccess-File in der Hosting-Umgebung der alten Domain platziert werden.
  2. Daraufhin kann die alte Domain aus dem Netz oder zumindest aus dem Index von Suchmaschinen genommen werden, beispielsweise durch löschen, Crawler-Ausschluss via robots.txt oder Robots-Meta-Tags mit „noindex,nofollow“ auf allen Seiten
  3. Als drittes wird die neue Seite für Crawler geöffnet, indem die robots.txt nicht mehr alle Crawler blockiert

Schritt 4: Google Webmaster Tools

Die Website ist jetzt nur noch über die neue Domain zugänglich und Anfragen auf die alte Domain führen auf ihr neues Pendant. Eigentlich ist der Umzug jetzt abgeschlossen, jedoch bietet Google über die Webmaster-Tools mehrere Funktionen an, um den Übergang noch zuverlässiger und reibungsloser abzuwickeln.

Mit Hilfe der Funktion „Adressänderung“ kann in den Webmaster Tools der alten Domain die neue angegeben werden. Google wird auf diese Weise direkt über den Umzug in Kenntnis gesetzt. Die neue Domain muss dafür bereits verifiziert sein. Sinn und Vorteile dieser Funktion werden von Google in diesem Videoerklärt.

Als nächstes sollte in den Webmastertools der neuen Domain eine aktualisierte XML-Sitemap eingereicht werden. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Sitemaps.

Zu guter Letzt empfiehlt es sich, die Startseite und andere wichtige URLs (in der Regel die mit dem meisten Traffic) über die Webmaster Tools der neuen Domain umgehend von Google indexieren zu lassen. Dafür steht ein monatliches Kontingent von 10 URLs zur Verfügung. Die Funktion befindet sich unter Crawling/Abruf wie durch Google.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *