InNews, SEA, Wissenswertes

Die Keyword Option ‘genau passend’ wird aufgeweicht

AdWords Keyword Optionen

Mitte März wurde eine Änderung der Keyword Optionen bei Google AdWords angekündigt. Da dies nun in der kommenden Zeit in Kraft tritt, fassen wir hier die Änderungen zusammen.

[genau passend] bedeutet nicht mehr [genau passend]

Die Keyword Option ‚genau passend‘, engl. ‚exact match‘ wird dafür benutzt, um möglichst spezifisch festzulegen, bei welchen Suchbegriffen eine Anzeige erscheinen soll. Operativ im AdWords Konto legt man diese Option durch eckige Klammern an. So soll(te) beispielsweise das Keyword [Kinder Turnschuhe] auch nur geschalten werden, wenn ein Nutzer genau danach sucht, nicht wenn er beispielsweise die Wörter in anderer Reihenfolge sucht, vor oder nach den Wörtern noch weitere Begriffe eingibt oder gar Synonyme benutzt.

Vor- & Nachteile dieser Keyword Option liegen auf der Hand: vereinfacht gesagt können Advertiser Streuverluste minimieren, die Reichweite ist aber logischerweise geringer.

Wichtig ist: auch schon in der Vergangenheit bedeutete der exact match, die genau passende Keyword Option, dass auch sehr nahe Varianten, beispielsweise Buchstabendreher, der Plural bzw. Singular oder auch, wenn mehrere Wörter zusammen- statt auseinandergeschrieben (und umgedreht) mit abgedeckt waren.

Google spricht von der Abdeckung beim „genauen Begriff oder sehr ähnliche Varianten dieses genauen Begriffs“ (s. Google AdWords Hilfe).

Nun wird jedoch noch weiter aufgeweicht und auch weiter entfernte Suchbegriffe sind trotz der eingestellten, genau passenden Keyword Option, abgedeckt.

Was genau änder sich an den AdWords Keyword Optionen?

Neben besagten nahen Varianten werden künftig auch gerade die Suchbegriffe bei genau passender Keyword Option abgedeckt, die ich eben noch als Beispiel für Begriffe genannt hatte, bei denen keine Anzeigenschaltung erfolgt. 

Folgendes wird nun trotz exact match Keyword Option in eckigen Klammern abgedeckt:

  1. Zusatzwörter (wie „in“, „zu“, „nach“, „für“, „ein“, „das“ usw.)
  2. Reihenfolge der eingegebenen Suchbegriffe 

Ersteres tritt etwa in Kraft, wenn das gebuchte Keyword [Park in Stuttgart] ist und ein Nutzer ‚Park Stuttgart’ suchen würde. Ebenso umgekehrt.

Bildquelle: Google

Die zweite Änderung soll Suchbegriffe abdecken, die eigentlich dasselbe bedeuten, jedoch in anderer Reihenfolge eingegeben werden. Um beim Bsp. zu bleiben: für das Keyword [Park Stuttgart], würde demnach nun auch bei Eingabe von ‚Stuttgart Park’ eine Anzeigenschaltung erfolgen.

Bildquelle: Google

Die zweite Änderung soll Suchbegriffe abdecken, die eigentlich dasselbe bedeuten, jedoch in anderer Reihenfolge eingegeben werden. Um beim Bsp. zu bleiben: für das Keyword [Park Stuttgart], würde demnach nun auch bei Eingabe von ‚Stuttgart Park’ eine Anzeigenschaltung erfolgen.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *