InSEO

Content-Marketing und Wettervorhersage

Reden wir mal über das Wetter

Ich kann unsere Leser beruhigen. Wir wollen nicht über die aktuelle Wetterlage lamentieren, SEO bleibt unser Thema. Für die unter Ihnen, die Ersteres bevorzugen: „Es wird Zeit, dass der Frühling kommt!“ Nun aber zurück zum Thema.

SEO und Nutzerverhalten

Nach und nach hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Google auch das Nutzerverhalten bei der Bewertung von Seiten berücksichtigt. Springen die Besucher nach dem Aufrufen der Seite direkt wieder ab oder halten sich nur kurz auf unserer Webseite auf, ist das eher ein negatives Signal für unsere Rankings. Wer seinen Internetauftritt mit Werbung finanziert oder mit Werbepartnern zusammenarbeitet, kann ebenfalls kein ebenfalls kein Interesse an schnell abspringenden Usern haben.

Wetterseiten und ihre Besucher

Anbieter von Wettvorhersagen haben das eingangs geschilderte Problem, dass die Besucher nicht lange auf der Seite bleiben, sondern eher schnell wieder abspringen. Dies ist durchaus nachvollziehbar. Warum sollten wir auch länger auf der Seite bleiben, wenn wir die gewünschte Information abgerufen haben? Die Betreiber von Wetterseiten haben sich deshalb einiges einfallen lassen, um die Besucher länger bei der Stange zu halten. Die Seiteninhalte bekannter Anbieter gehen inzwischen weit über klassische Wettervorhersagen und Kleidungstipps hinaus. Nachfolgend präsentieren wir Ihnen einige Beispiele.

wetter.com

Das Portal wetter.com präsentiert den Besuchern einen ausgewogenen Mix aus Wettermeldungen, Shopping-Empfehlungen (passend zur Jahreszeit) und zusätzlichen Diensten wie dem Erkältungswetter.

wetter.de

Auch auf wetter.de werden Nachrichten zum Thema Wetter, themenrelevante Werbeanzeigen und andere Meldungen gut gemischt. Um die Reichweite zu erhöhen, können wie auch auf wetter.com beispielsweise Bilder auf sozialen Plattformen geteilt werden.

weather.com

Besonders findig ist man beim amerikanischen Anbieter weather.com. Neben nützlichen Tipps zum Umgang mit dem Wetter und passenden Meldungen gibt es auch themenfremde Nachrichten, lange Bilderserien und interessante Videos.

Ein besonderer Clou bestand aber in der Zusammenarbeit mit Pantene, einem Hersteller von Haarpflegeprodukten. Der Zusammenhang zwischen Wetter und Haaren leuchtet ein, für jedes Wetter gibt es schließlich die passende Pflege. Passend zu Wetterlage und Ort spielt Pantene in der Mobile App der Wetterseite Werbung für Pflegeprodukte aus. Dank der Frisuren-Vorhersagen konnten die Verkäufe der Produkte um fast 30% gesteigert werden.

(Screenshot: Pantene)

Hinweise zur Umsetzung

Content-Marketing wurde vor allem im letzten Jahr zum vielstrapazierten Schlagwort. Interessante Inhalte halten die Besucher länger auf der Seite und können über soziale Medien geteilt werden, was den Traffic erhöht. Die neuen Inhalte müssen auch nicht immer zwingend mit dem Thema des Webauftritts zu tun haben. Allerdings sollte eine gewisse Relevanz vorhanden sein. Wer seine Seite ausschließlich mit drolligen Katzenvideos füllt, erfreut möglicherweise seine Besucher. Google wird aber aufgrund des fehlenden Themenbezugs wenig Interesse am neuen Content haben. Eine gesunde Mischung aus relevanten und themenfremden Inhalten kann aber neben zusätzlichen Besuchern auch zu einer Verbesserung der Rankings führen.

Möglichkeiten zur Erweiterung des Contents gibt es viele. Ergänzende Artikel, Videos, Infografiken oder interaktive Tools stellen nur einige Optionen dar. Im Content-Marketing ist vor allem Kreativität gefragt, was die Maßnahmen auf weather.com anschaulich demonstrieren.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *