InSEO

Analytics Summit Recap 2016

Am 3. November 2016 fand zum 5. Mal der Analytics Summit in Hamburg im Curio-Haus, eine wunderschöne Altbau-Location, statt und ich war neben ca. 500 andern Teilnehmern für Beyond Media in diesem Jahr mit dabei. Der Analytics Summit ist bisher die einzige Google Analytics Konferenz in Deutschland. Vertreten waren sechzehn Speaker von nennenswerten Unternehmen wie z.B. mobile.de, Immowelt, Zalando, Air Berlin und von Google selbst. Dieser Beitrag soll einen kurzen Überblick über die behandelten Themen und die gewonnen Erkenntnisse geben. Viel Spaß beim lesen und vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr bei der 6. Analytics Summit.

Eröffnungs-Keynote von Oded Perry und Ilona van de Bildt (Google)

Nach der Begrüßungsrede vom Veranstalter der Konferenz hielt Oded Perry von Google die Eröffnungs-Keynote. Vorgestellt wurde ein Rückblick der Entwicklung und ein aktueller Stand zu Google Analytics. Interessant fand ich seine vier Erfolgsfaktoren für die Web-Analyse:

  1. „Understanding the customer journey“
  2. „Get insights, not (more) data“
  3. „Share insights with everyone“
  4. „Deliver engaging experiences“

Seine Kollegin Ilona van de Bildt, die Solutions Engineer bei Google ist, stellte darauf aufbauend die neue Google Analytics 360 Suite und alle enthaltenen Module vor. Die Suite bietet komplexe ineinandergreifende Software-Module für umfangreiche Web-Analysen dar und liefert Lösungsansätze um ein Silo-Denken innerhalb von Unternehmen zu vermeiden. Dieses Denken kann dem Erfolg aufgrund unterschiedlicher und ggfs. widersprüchlicher Daten schaden – bspw. wenn das Web Analytics Team nicht mit dem Display Team kommuniziert und stur auf die eigenen Daten beharren.

Überblick der Google 360 Suite

Basic & Advanced Insights von Marc Roulet (mobile.de)

Marc Roulet bot eine spannende Präsentation vom Einsteig in Google Analytics wie die Definition von Zielen/Conversions bis hin zu fortgeschrittenen Themen, wie interne Referral Exclusion bei der Verwendung von mehreren Domains. Das Fazit der Präsentation war, dass man Mehrwerte und relevante Informationen aus den gemessenen Daten generieren und diese im Unternehmen auch teilen sollte, um Verbesserungen anzustreben.

Enhanced E-Commerce Tracking von Florian Stein (Dress for Less)

Obwohl es die Enhanced E-Commerce Tracking Funktionalitäten und Berichte nicht erst seit gestern gibt, werden diese von vielen Unternehmen noch nicht genutzt. Florian Stein nahm dies zum Anlass, um die Einrichtung und die möglichen Stolpersteine, die dabei entstehen können zu präsentieren. Enhanced E-Commerce Tracking gibt Einblick in die Verwendung der im Shop integrierten Produktlisten, um diese besser zu verstehen. Durch individuell zugeschnittenen Berichten wird das Tracking abgerundet. Empfohlen wurden für die Einrichtung ein Testserver um beliebig viele Tests aller Tracking-Funktionalitäten des Shops durchführen zu können sowie ein Testplan um alle Tests im Überblick zu haben.

Fazit – Enhanced E-Commerce Tracking

Advanced Attribution von Alexander Bellin (About You)

Dass die Standard Attributionsmodelle „Last Cookie wins“ und „First Cookie wins“ nicht zielführend sind, sollte ja bekannt sein. Aber wie geht man das Thema Attribuierung nun eigentlich an und worauf wirkt sich das aus? Alexander Bellin gab hier entscheidende Tipps:

  • Attribution muss auf granulärer Ebene stattfinden
  • Die Optimierung Tools müssen die attributwerten Werte kennen
  • Eigenes Attributionsmodell mit eigenen Regeln bauen und verwenden

SEO mit Google Analytics von Tobias Kräft (Trust Agents)

Besonders begeistert hat mich der Vortrag zum Thema SEO mit GA. Nicht nur weil ich Vollblut-SEO bin, sondern weil Google Analytics für die tägliche SEO-Arbeit tatsächlich unterschätzt wird. Da seit 2011 mehr und mehr Keywords in Google Analytics als „not provided“ angezeigt werden, wurden hier Lösungsansätze präsentiert, wie durch den Export von Google Search Console- und Google Analytics Daten, die Integration und Verknüpfung dieser Daten in Google Big Query und schlussendlich durch die Analyse im Data Studio neue Erkenntnisse gewonnen werden können. Ich finde das schreit nach einem eigenen Blog-Beitrag. 

CRM-Verknüpfung mit Google Analytics von Irina Hey (OnPage.org)

Für den letzten Vortrag stand Irina Hey auf der Bühne und stellte am eigenen Unternehmensbeispiel die Integration und Analyse von CRM-Daten in Google Analytics vor. Interessant waren gewonnen Erkenntnisse über die Verwendung und Bewertung der eigenen Software (also Onpage) durch deren Kunden und die Ableitung von Marketing-Kampagnen durch die gewonnen Insights.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *