Probleme bei paginierten Seiten

In folgendem Beitrag wird der Umgang mit Paginierung und “Infinite Scrolling” sowie deren Verwendung und Problematik aufgezeigt.

Paginierung – Was ist das?

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Ein Online Shop verfügt über viele Produktkategorien mit einer großen Anzahl verschiedener Produkte innerhalb dieser Kategorien. Um die Darstellung der Produkte benutzerfreundlicher zu gestalten, werden diese in einzelne Kategorieübersichtsseiten mit z.b. je 30 Artikel aufgeteilt. Dieser Vorgang wird als „Paginierung“ bezeichnet. Paginierung bedeutet also die Verteilung z.B. einer Kategorieseite auf mehrere URLs (Seiten) mit der Option vor- und zurück zu blättern.

Blog-Beitrag "Probeme bei paginierten Seiten" Vor und Zurück"-Leiste

Klassische Paginierungsdarstellung mit Vor- und Zurück Button

Aus Sicht der Benutzerfreundlichkeit kann dies bei einer sehr hohen Produktanzahl nicht ganz optimal sein, weshalb immer mehr Online Shops sich für das „Infinite Scrolling“ entscheiden.  Der Unterschied zum „klassischen“ Seitenwechsel ist, dass die verschiedenen Ebenen der  „Kategorieseiten“ beim Scrollen automatisch nachgeladen werden. Die URL verändert sich dabei dynamisch.

Was ist „Infinite Scrolling“?

Wie bereits im oberen Teil erwähnt, ist die Benutzerfreundlichkeit (User Experience) bei der klassischen Paginierung nicht sehr optimal. Mit der intelligenteren Lösung können Sie ohne großen Aufwand die User Experience steigern und Ihren Online-Shop attraktiver gestalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie sich nicht mehr an Schwellenwerte (z.B. maximal 30 Artikel pro Seite) halten  müssen.

Das Ergebnis ist also, dass Kategorieseiten mit mehr als 30 Produkten ohne Berücksichtigung der Schwellenwerte automatisch auf Seite 1 nachgeladen werden und somit wie eine einzelne Kategorieseite dargestellt werden. Der Kunde muss nicht mehr die Kategorieseite „durchblättern“ um mehr als 30 Produkte angezeigt zu bekommen. Zur Implementierung dieser Funktion wenden Sie sich einfach an Ihren Webmaster.

Welche Problematiken können bei der Aufteilung der Kategorien entstehen?

Gerade im Umgang mit Suchmaschinen und Content ist immer eine gewisse Sorgfalt und der Blick aus SEO Sicht notwendig. Bei der klassischen und intelligenten Paginierung müssen Sie allerdings  ein paar Grundregeln beachten, sonst laufen Sie schnell Gefahr „Duplicate Content“ zu verursachen, was ihr Suchmaschinen Ranking negativ beeinflussen könnte.

Bei beiden von uns später vorgestellten Lösungsansätzen, müssen Sie sich folgendes klar machen: Auch wenn Ihr Kunde nach der Implementierung von „Infinite Scrolling“ nur noch eine Kategorieseite sieht, so sehen die Suchmaschinen Robots nach wie vor alle einzelnen „automatisch nachgeladenen“ Kategorieseiten (Seite2, Seite3….), bzw. betrachten die „Gesamtübersicht“ als eine einzelne eigene Seite.

Wie kann man also dieses Problem umgehen, bzw. wie kann ich das Indexieren von paginierten Inhalten verhindern?

Ich habe Ihnen daher zwei Lösungsansätze zur Auswahl.

Zwei verschiedene Lösungsansätze

Für die Paginierung und deren optimale Indexierung in Google gibt es zwei empfohlene Lösungen. 

1. Die Verwendung von des Linkattributes rel=„next“ und rel=„prev“
2. Die Verwendung der „View-All“ Lösung

Zuerst möchte ich Ihnen die Lösung 1 näher erläutern.

1. Die Verwendung des Linkattributs rel=„next“ und rel=„prev“

Sollten Sie sich für diese Variante entscheiden, um den Suchmaschinen zu ermöglichen, Ihre Paginierung oder das Infinite Scrolling optimal zu lesen, gilt es folgendes zu beachten.

Die Methode die unter anderem Google (siehe weiterführende Informationen) empfiehlt ,sieht folgendes vor:

Nehmen wir an, die Artikel einer Kategorie sind mit den folgenden URLs unterteilt:

- http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil1.html  (Artikel 1-30)
- http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil2.html  (Artikel 31-60)
- http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil3.html  (Artikel 61-90)
- http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil4.html  (restliche Artikel)

Fügen Sie im <head>-Abschnitt der ersten Seite (http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil1.html) ein Link-Tag hinzu, das auf die nächste Seite in der Abfolge verweist, zum Beispiel:

<link rel=”next” href=„http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil2.html”>

Da es sich hierbei um die erste URL in der Abfolge handelt, braucht kein Markup für rel=”prev” hinzugefügt zu werden.

Fügen Sie auf der zweiten und dritten Seite Links hinzu, die auf die vorherigen und nächsten URLs in der Abfolge verweisen. Sie könnten beispielsweise Folgendes zur zweiten Seite der Abfolge hinzufügen:

<link rel=”prev” href=”http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil1.html”> <link rel=”next” href=„http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil3.html“>

Fügen Sie auf der letzten Seite der Sequenz (http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil4.html >) einen Link hinzu, der auf die vorherige URL hinweist, zum Beispiel:

<link rel=”prev” href=„http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil3.html”>

Da es sich hierbei um die letzte URL in der Abfolge handelt, ist es nicht nötig einenrel=”next”-Link hinzuzufügen.

WICHTIG: Jede Teil-URL muss dann über ein Canonical Tag auf die Kategoriehauptseite (Artikel1.html) verweisen.

2. Die Verwendung der „View-All“ Lösung

Der unterschied zur Lösung 1 ist, dass die alle verfügbaren Produkte einer Kategorie auf einer Gesamtseite (View-All) angezeigt werden. D.h. alle Informationen der paginierten Seiten werden auf eine einzelne Seite zusammengefasst. Jede Teil-URL muss dann über ein „Canonical Tag“ auf die View-All URL verweisen.

Der Vorteil ist, dass die Suchmaschinen Robots den gesamten Inhalt dieser „Gesamtseite indexieren“ und somit bessere Suchergebnisse in den Suchmaschinen ausgeben können.

Aber, wie auch bei der 1. Lösung, müssen hier aus SEO Sicht wichtige Dinge beachtet werden um nicht durch fehlerhafte Umsetzung das Ranking der Seite negativ zu beeinflussen.

Das „Canonical Tag“ im Einsatz bei Paginierungen

Ein Canonical Tag ermöglicht es dem Webseitenbetreiber für Webseiten die unter anderem „Infinite Scrolling“  verwenden einen Verweis auf die „Quelle“ bzw. Ursprungsseite zu integrieren. Dies verhindert eine Abstrafung beim Suchmaschinenranking durch doppelten Inhalt.

So sieht das ganze dann aus im Fall der Lösung 1 aus:

<link rel=”canonical” href=„http://www.ihredomain.de/Artikel-Teil1html”/>

WICHTIG: Das „Canonical Tag“ muss in jeder Teil-URL (in unserem Fall 1-4) eingebaut werden und muss immer die Hauptseite der Kategorie als Ziel haben. 

Sollten Sie die Lösung 2 (View-All) bevorzugen, so ist es ganz wichtig zu beachten, dass das „Canonical Tag“ auf die „Gesamtseite“ verweist.

Fazit:

Wie Sie sehen, sollten man bei der Paginierung sehr vorsichtig sein.

Diese Lösungsansätze werden sowohl für die klassische Paginierung als auch für die benutzerfreundlichere Variante des „Infinite Scrolling“ empfohlen.

Wenn Sie die Paginierung schon im Einsatz haben, und unsicher sind ob Sie bereits „Duplicate Content“ haben, so empfehle ich Ihnen unbedingt eine Analyse ihrer Webseite durch die Verwendung professioneller SEO Tools.

Grundsätzlich würde ich Ihnen die Lösung die Verwendung von  „rel=„next“ und rel=„prev“ empfehlen, letztendlich muss dies aber der Webmaster entscheiden. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung.

Weiterführende Informationen:

1. Google Support Video:

 

2. Link zur Google Support Seite 

3. Sistrix OnPage Optimierung: Wie sieht eine optimale Paginierung von Seiten mit vielen Inhalten aus? 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>